Willkommen in meiner Pädagogischen Praxis für Entwicklungsförderung!

aus aktuellem anlass:

Meine Praxis ist aufgrund der gesetzlichen Bestimmungen durch CO-VID19 bis auf Weiteres geschlossen!

Telefonisch bin ich von Montag bis Freitag von 8h bis 19h für Ihre Fragen erreichbar.

Alle bis dato vereinbarten Termine müssen der Reihung entsprechend nach hinten verschoben werden, sobald ich wieder arbeiten kann.

Ich melde mich bei allen Klienten, die schon Termine haben und bemühe mich um eine einvernehmliche Lösung.

Alle Neu-Interessenten bitte ich um etwas Geduld und viel Verständnis, dass es bis in den Sommer hinein dauern kann, bis sich wieder alles eingespielt hat und ich sehen kann, wann ich wieder jemanden aufnehmen kann.  DANKE!

 

Was ist Neuromotorische Entwicklungsförderung?

 

"Kinder lernen sich zu bewegen.

Sie bewegen sich, um zu lernen." (Sally Goddard Blythe)

 

Die Bewegungsentwicklung vollzieht sich „automatisch“, gesteuert durch ein Set frühkindlicher Reflexe, mit dem ein voll ausgetragenes Kind ausgestattet ist, wenn es zur Welt kommt. Manchmal ist die Weiterentwicklung der Reflexe gestört und verbleibt in einem frühen Stadium.

 

Die Folgen sind unter anderem:

Lernschwierigkeiten, Verhaltensauffälligkeiten, Ängste, (motorische) Ungeschicklichkeit, Reiseübelkeit, Gleichgewichtsprobleme, Aufmerksamkeits- und/oder Konzentrationsstörungen, erhöhte Infektanfälligkeit mit/ohne Allergien, Überempfindlichkeiten auf Sinnesreize.

 

Diese und andere Symptome können Anzeichen neuromotorischer Unreife sein. Mit der INPP-Methode (steht für Institut für Neurophysiologische Psychologie) der Neuromotorischen Entwicklungsförderung bekommt das Gehirn eine zweite Chance, den Reifungsprozess zu vollenden.

Dies geschieht durch gezielte Bewegungsübungen, die nach einem ausführlichen Anamnesegespräch und einer neuromotorischen Testung zusammengestellt werden. Geübt wird täglich für ca. 5min zuhause, alle acht Wochen erfolgt eine neue Überprüfung bei mir in der Praxis. Das gesamte Übungsprogramm dauert ca. ein bis eineinhalb Jahre.

 

Der frühestmögliche Zeitpunkt für den Beginn der Entwicklungsförderung ist mit 4-5 Jahren, nach oben hin gibt es keine Altersgrenze. Bei Erwachsenen äußern sich neuromotorische Probleme anders, u.a. in Angst-, Zwangs- oder Panikstörungen mit oder ohne Gleichgewichtsproblemen.

 

 

Aktuell:

 

Meine Folder sind jederzeit versandbereit!

 

Ich freue mich, sie in Ihrer Bildungseinrichtung (Schule, Kindergarten, Hort,....), in Ihrer Praxis, Ihrer Therapieeinrichtung, Ihrer Ordination, Ihrem Elternbildungszentrum und überall dort, wo Menschen mit Menschen leben und arbeiten auflegen zu dürfen.

 

Kontaktieren Sie mich einfach!


"Alle Formen des Lebens teilen ein Charakteristikum: Das der Bewegung."        Albert Einstein

Download
Artikel "Was Kinder bewegt"
Hier können Sie den Artikel, den ich für ein Familienmagazin verfasst habe, downloaden.
Family Extra 2_2017 Artikel.PNG
Portable Network Grafik Format 141.1 KB

Aktuell:

Da immer mehr andere Programme zur Reflexintegration auf den Markt drängen und die Unterscheidung immer schwieriger wird, hat INPP Österreich einen Artikel über die geschichtlichen Hintergründe verfasst. Hier:

 

Vortragstermine:

Geplanter Vortrag am 15. 4. 2020 im EKIZ Schwertberg coronabedingt verschoben auf Juni 2020.

 

Geplanter Vortrag am 21. 4. 2020 in Königswiesen coronabedingt verschoben auf November 2020.

 

Fachartikel